Archiv

Tage wie dieser

Ein weiterer Tag, an dem mir viele Gedanken durch den Kopf gehen!

Gestern haben Freunde von uns ihr erstes Kind bekommen, ein süßes, kleines Mädchen, dessen Bild wir schon per MMS bewundern durften. Der Kommentar meines Freundes ist, dass es zwar toll für sie ist, er aber noch keine Kinder möchte. Kann ich irgenwie auch verstehen, denn ein Kind ist immer eine große Veränderung im Leben...

... aber ich fühle in letzter Zeit immer mehr, dass auch ich ein Kind in die Welt setzen möchte und diese Wunder erleben. Ein bisschen Neid kommt auf. Nicht der böse, denn ich wünsche unseren Freunden alles Gute, sondern diese kleinen, feinen Stiche im eigenen Kopf. Wäre es nicht schön... selbst verheiratet, ein Kind? So ein kleines Wesen, das man beobachten kann, während es die ersten Schritte im Leben macht? Während es wächst und gedeiht, lernt und lebt?

Versteht mich nicht falsch, mein Leben ist an sich sehr schön. Ich habe einen Job, der mir viel Spass macht, eine wundervolle Beziehung, in der auch nach jetzt fast zwei Jahren immer noch alles stimmt, die innig ist und in der es nach wie vor Abenteuer gibt... doch unsere Sehnsüchte kommen doch immer wieder hoch.

Neid wird offiziell als Todsünde geführt in einer alten Liste der Bibel. Aber ist es heute noch aktuell? Ist es schlecht, sich so zu fühlen? Oder nur normal. Ist es schlimm, anderen etwas zu neiden, das man selbst gerne hätte? Wohl nicht, aber es hinterlässt einen fahlen Beigeschmack und teilweise etwas Traurigkeit. Ich hoffe, sie lässt bald wieder nach. So wie damals, als eine meiner besten Freundinnen mir erzählt hat, dass ihr Freund um ihre Hand angehalten hat...

18.1.07 08:12, kommentieren

Gestern waren wir die junge Familie mal besuchen und sie haben uns stolz ihre kleine Julia präsentiert. Ein süsses kleines Mädchen, das ich auch gleich mal halten durfte.

Auf der Heimfahrt war ich etwas ruhiger, da ich ja die Einstellung meines Freundes kenne und keinen Streit vom Zaum brechen wollte. Denkste... Er hat dann gemeint, er fände das Baby ja auch süß, aber er könne sich nicht vorstellen, jetzt schon eins zu bekommen.  Und er wisse ja gar nicht, ob er Familie will, jedenfalls nicht jetzt. Da wars bei mir erstmal vorbei mit der Zurückhaltung und wir hatten am Abend noch einen Streit. Ich bin ja im Moment sowieso total unausgeglichen und hab es erstmal in den falschen Hals bekommen. Bis wir geklärt hatten, was er damit gemeint hat und warum ich so aufgegangen bin, war es spät. Wobei er ja irgendwo Recht hat. Unser Konto ist im Moment zum Weinen überzogen und unseren Haushalt kriegen wir mehr schlecht als recht auf die Reihe. Nicht, dass es immer aussieht wie bei Hempels unterm Sofa, aber so richtig regelmässig läuft das alles noch nicht. Also wurde das Thema nach hinten verschoben. Ich werd ihm glaub ich nochmal sagen, dass ich seine Gründe verstehen kann, aber halt den starken Wunsch nach einem Kind spüre. Dann sehen wir mal weiter. Dieses Jahr wirds wohl nix mehr mit Familienplanung.

Zudem war mit Kyrill noch jede Menge Arbeit und Stress in der Arbeit -  irgendwie läuft momentan so vieles quer. Ich stresse mich selbst ohne genau zu wissen wieso... Hab doch eigentlich alles.

Einen sicheren  Job, einen wundervollen Freund, eine tolle Wohnung. Ab und an nen kleinen  Urlaub. Vielleicht sollte ich mal öfter daran denken und mich darüber freuen, anstatt immer das zu vermissen, was ich - noch - nicht habe.

Ein heeres Ziel und ich hoffe, ich schaffe es, wieder etwas ruhiger ,ausgeglichener und zufriedener zu werden....

22.1.07 18:35, kommentieren

Ein freier Kopf

Nach den Wirrungen der letzten Tage und Wochen habe ich plötzlich einen freieren Kopf bekommen. Es fühlte sich an, als würde ich nach einem langen Schlaf aufwachen und nun geht alles wieder einfacher. Ich kann mich wieder auf die Hausarbeit stürzen - oder es lassen. Aber ich wähle. Ich krieg gewisse Dinge wieder auf die Reihe, kann mich in Gesprächen wieder betätigen, ohne sofort traurig oder wütend zu werden und: auch im Bett läuft es wieder besser. Und das Ganze ist passiert, während ich sogar krank war. Wer weiss, wie es wird, wenn ich erst wieder ganz fit bin? Auf jeden Fall ist es ein schönes Gefühl - für mich selbst und für mich, weil ich meinem Freund nicht mehr ständig eins reinwürge.

Heute abend ist nun der große Tag des Balles. Lange haben wir nach einem Kleid gesucht. So lange man halt sucht, wenn man auf den vorletzten Drücker losgeht. Aber: Wir haben ein tolles Kleid gefunden, das trotz meiner überflüssigen Pfunde richtig gut aussieht! Leider sah auch die Rechnung gut aus und dafür, dass ich diesen Monat so gar kein Geld hab, hab ich für diesen Ball jetzt schon 200 Euro ausgegeben. Kommt noch der Friseur heute mittag dazu und etwas Schmuck... Und die Getränke. Ich hoffe, auch vergebenen Frauen wird da mal ein Drink ausgegeben...

Ansonsten habe ich beschlossen, mein Lieblingsthema wirklich mal komplett zu ignorieren und durch mich wieder neu zu überzeugen. Soll er sehen, was er an mir hat! Vielleicht kommt die Lust auf Familie dann wieder. Hohe Ziele, die ich mir da stecke, ich weiss. Mal sehen, wie lang ich das schaffe...

29.1.07 07:46, kommentieren